Spotlight: Meditation für Arbeitnehmer

Payment News: Bitcoin
13/02/2015
Zahlen mal anders: wie Ladenlokale und Verkehrsmittel Mobile Payment revolutionieren
16/03/2015

Jetzt ist Sylvester schon 2 Monate her und schon sehen unsere ambitionierten Vorsätze neben dem alltäglichen Stress weniger erreichbar aus. Der neue Yoga-Kurs mit der Freundin fällt vielleicht von einmal in der Woche auf einmal im Monat zurück. Die Radtour mit den Kumpels wird auf einem Termin „mit besserem Wetter“ verschoben. Alle versuchen in der bösen Winterkälte einfach nur durch den Tag zu kommen, ohne sich beim netten aber hustenden Nachbarn in der U-Bahn anzustecken.

Allerdings ist es gerade jetzt so wichtig wie nie, die Neujahrsvorsätze auch wirklich einzuhalten. Wenn man ins neue Jahr mit privatem- oder arbeitsverursachtem Stress eingestiegen ist, sollte man besonders aufpassen. Durch den unverarbeiteten Stress können psychologische Krankheiten wie Depression und Burnout schneller eintreten. Außerdem wird auf der physiologischen Seite die Gefahr von Herzkreislauf- und Stoffwechselerkrankungen deutlich erhöht, und kann somit später viel schneller zu Todesfällen führen. (Melville et al. 2012).

Bewegung, Stressbearbeitung und Diät sind vor allem wichtig, wenn man 8 Stunden am Tag im Bürostuhl sitzt. Insbesondere für die Mitarbeiterproduktivität- und Gesundheit ist dies von zentraler Bedeutung. Dies betrifft natürlich besonders das Management (Deshpande 2012). Es ist wichtig im Voraus ein paar Minuten für Yoga/ und oder Meditation einzuplanen, da diese einen positiven Effekt auf Körper und Seele haben.

Meditation bedeutet, dass sich der Mensch für bestimmte Zeit (z.B. 10-20 Minuten) seines Körpers bewusst wird, sich entspannt und sich nur auf diesen fokussiert. Dadurch wird psychologisch gesehen der Kopf freier und man wird schließlich nicht verrückt von den ganzen alltäglichen Verpflichtungen und negativen Einflüssen verursacht durch Arbeit oder von Zuhause. Der Körper merkt gleich, dass er sich entspannt, was wiederum positive Auswirkungen auf den Metabolismus, Herzrhytmus, Blutdruck, und Gehirnfunktion hat. (Deshpande 2012).

Es hilft auch bei der Arbeit, sich eine kurze Meditations-Session einzuplanen. Eine Studie von 15-minütigen Meditationseinheiten für Arbeitnehmer im Bürostuhl zeigte, dass der Blutdruck und der Atemrhytmus deutlich besser geworden sind als bei denen, die sich keine Zeit zum meditieren genommen hatten. (Meville et al. 2012).

Man sollte sich auf jeden Fall auch auf die Atmung konzentrieren um sich zu entspannen, was den Spruch „tief atmen“ eine ganz neue Bedeutung verschafft. Laut des „Harvard Health Blog“ zeigt eine neue Studie, dass Leute die „mindful meditation“ praktizieren weniger Schlafstörungen, Erschöpfung, und Depression haben als die, welche zur gleichen Zeit eine Schlafverbesserungsschulung besuchten.

Das Praktizieren von Meditation und/oder Yoga ist auch neben individuelle Arbeitsproduktivität und positive Stimmung wissenschaftlich bewiesen, positive Effekte auf gesunde Ernährung zu haben. Eine 6-wöchige Studie von übergewichtigen Menschen zeigte, dass bei Yoga, Meditation und Bewegung die negativen psychologischen Effekte und die Empfindungen von Hunger stark reduziert wurden. (Dalen et. Al 2010).

Also überlegt euch, wann ihr 15 Minuten von deinem Tag nehmen könnt, alle Geräte zur Seite zu legen und die Augen im Sitzen kurz zuzumachen. Wer es während des Arbeitstages nicht schafft, kann es auch schon am Morgen erledigen. Dann greift man im stressigen Moment vielleicht eher zum Apfel als zu Süßigkeiten oder zum Kaffee. So schaffen wir alle die Vorsätze viel besser als die Jahre zuvor!

Referenzen:

Harvard Health Blog (2015, February 18). Mindfulness meditation helps fight insomnia, improves sleep. Retrieved from: http://www.health.harvard.edu/blog/mindfulness-meditation-helps-fight-insomnia-improves-sleep-201502187726

Geoffrey W. Melville, Dennis Chang, Ben Colagiuri, Paul W. Marshall, and Birinder S. Cheema (2012). Fifteen Minutes of Chair-Based Yoga Postures or Guided Meditation Performed in the Office Can Elicit a Relaxation Response. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, vol. 2012, Article ID 501986, 9 pages, 2012. doi:10.1155/2012/501986

Deshpande 2012. A Healthy Way to Handle Work Place Stress Through Yoga, Meditation, and Soothing Humor. International Journal of Environmental Sciences, Vol. 2, No. 4, pp. 2143- 2154, 2012, doi:10.6088/ijes.00202030097 Code: EIJES3202 (ISSN 0976 – 4402)

Jeanne Dalen, Bruce W. Smith, Brian M. Shelley, Anita Lee Sloan, Lisa Leahigh, and Debbie Begay (2010). Pilot study: Mindful Eating and Living (MEAL): Weight, eating behavior, and psychological outcomes associated with a mindfulness-based intervention for people with obesity. Complentary Therapies in Medicine, pp. 1-5. Retrieved from: http://integrativehealthpartners.org/downloads/dalen%202010%20mfn%20eating%20weight.pdf